Satzung

laut Gründungsversammlung vom 12.April 2000

und Änderung vom 26.April 2016


§ 1  Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen:  "Förderverein der Wasserfreunde e.V."

2. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Meschede eingetragen. Sitz und Gerichtsstand ist Bestwig-Velmede.

3. Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.
 

§ 2   Zweck des Vereins

1. Der Verein bezweckt nach den Grundsätzen der Freiwilligkeit und der Solidarität die Erhaltung, Förderung und     Attraktivitätssteigerung des Schwimmbades in Velmede. Er ist auf demokratischer Grundlage aufgebaut und sieht ausschließlich und unmittelbar seine Aufgabe im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch fördernde Maßnahmen des Schwimmbetriebes sowie Maßnahmen der Attraktivitätssteigerung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2. Finanzielle Unterstützung kann in all den Bereichen gewährt werden, in dem die öffentlichen Haushalte nicht ausreichen oder keine Mittel zur Verfügung stellen. Die dazu erforderlichen Einnahmen erzielt der Verein aus Mitgliedsbeiträgen, dem Erlös von Veranstaltungen und durch Spenden.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke sowie für die absolut notwendigen Verwaltungskosten verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins, sie sind ehrenamtlich tätig.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
 

§ 3  Mitgliedschaft / Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden.

2. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung, über deren Annahme der Vorstand entscheidet, erworben.

3. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.

4. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen auch durch Verlust der Rechtspersönlichkeit. Der Austritt eines Mitgliedes ist zum Ende eines Geschäftsjahres möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden.

5. Der Vereinsausschluss erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder die Voraussetzungen der Satzung nicht mehr erfüllt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einer Mehrheit von 2/3 seiner Mitglieder.

6. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Bis zur auf den Ausschluss folgenden Mitgliederversammlung ruhen die weiteren Rechte und Pflichten des Mitgliedes.

7. Die Mitglieder haben das Recht, an der Mitgliederversammlung des Vereins teilzunehmen, Anträge zu stellen und vom vollendeten 14. Lebensjahr ab das Stimmrecht auszuüben. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme, die es nur persönlich abgeben kann. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile oder in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
 

§ 4   Mitgliedsbeiträge

Der Mitgliedsbeitrag wird zu Beginn eines Geschäftsjahres jeweils in Höhe des Mindestbeitrages von den       Mitgliedern erhoben. Die Höhe des Mindestbeitrages setzt die Mitgliederversammlung fest.
 

§ 5  Organe

Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung
 

§ 6   Vorstand

1. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dessen Stellvertreter, dem Kassierer und dem Schriftführer. In den erweiterten Vorstand können bis zu vier Beisitzer gewählt werden.

2. Der geschäftsführende Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Geschäftsjahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist möglich. Erstmalig und einmalig werden der 1. Vorsitzender sowie der Schriftführer für die Dauer von 3 Jahren gewählt.

3. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes anwesend sind.

4. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und durch ein weiteres Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes gemeinsam vertreten.

5. Der geschäftsführende Vorstand hat folgende Aufgaben:
a) Führung der laufenden Vereinsangelegenheiten nach Maßgabe der Satzung und den Beschlüssen des Vorstandes und der Mitgliederversammlung.
b) Einberufung und Leitung der Vorstandsitzung und der Mitgliederversammlung.
c) Jährliche Erstattung des Tätigkeits- und Kassenberichtes.

6.  Der Vorstand ist berechtigt, im Rahmen der satzungsgemäßen Zwecke über das Vereinsvermögen zu
                verfügen.
 

§ 7 Beirat

Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen einen dreiköpfigen Beirat. Darüber hinaus gehört dem Beirat als geborenes Mitglied der/die jeweilige Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Sport, Familien, Senioren und Soziales der Gemeinde Bestwig an. Die Mitglieder des Beirates sind zu den Sitzungen des Vorstandes einzuladen und haben dort eine beratende Funktion.
 
 

§ 8  Aufgaben der Mitgliederversammlung

1. Mindestens einmal im Jahr soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung und Einhaltung einer Frist von 3 Wochen per Aushang im Schwimmbad Velmede einberufen. Zusätzlich erfolgt zeitnah vor der Versammlung die Information der örtlichen Presse.

2. Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäss dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden.
Die Mitgliederversammlung wählt aus der Reihe der Mitglieder den Vorstand. Gewählt sind die Personen, welche die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahl findet geheim mit Stimmzetteln statt.

3. Die Mitgliederversammlung kann Mitglieder des Vorstandes abwählen. Hierzu benötigt sie in Abweichung von § 8 Abs. 2) die Mehrheit der Stimmen aller Vereinsmitglieder.

4. Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen zwei Kassenprüfer. Die Kassenprüfen dürfen dem Vorstand nicht angehören. Einmalige Wiederwahl ist zulässig, wobei jedoch von den Kassenprüfern jeweils einer ausscheiden muss.

5. Die Mitgliederversammlung nimmt den jährlich vorzulegenden Geschäftsbericht des Vorstandes und den Prüfungsbericht der Kassenprüfer entgegen und erteilt dem Vorstand Entlastung.

6. Die Mitgliederversammlung hat Satzungsänderungen und Vereinsauflösungen zu beschließen.

7. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die eingereichten Anträge. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche vorher schriftlich mit Begründung dem Vorstand eingereicht werden.

8. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder dies schriftlich mit Angabe des Grundes beantragt. Der Vorstand kann beim Vorliegen eines wichtigen Grundes die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschließen.
Jede ordnungsgemäß anberaumte (ordentliche oder außerordentliche) Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie beschließt über Anträge durch einfache Mehrheit, soweit sie nicht Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins betreffen.
 
 

§ 9  Protokolle

Über die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung werden schriftliche Ergebnisprotokolle erstellt, die den Mitgliedern zur Einsicht zur Verfügung stehen.
 
 

§ 10  Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der erschienen Mitgliedern beschlossen werden. Der Auflösungsantrag ist in der Einladung bekannt zu machen und zu begründen.

2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Bestwig mit der Verpflichtung, es zur Unterstützung des Sports in der Gemeinde Bestwig zu verwenden.

§ 11  Schlussbestimmung

Soweit die Satzung nichts Abweichendes vorschreibt, gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.
 
 

zurück